Zwischenbericht Januar 2022

Neues Gemeindehaus – Rohbauarbeiten zum Jahresende 2021 fast fertig

Seit dem Spatenstich im Juli vergangenen Jahres hat sich einiges getan beim Neubau des Gemeindehauses. Die Rohbauarbeiten konnten zum Jahresende fast fertig gestellt werden. Vor Beginn der Bauarbeiten mussten erst die restlichen Abbrucharbeiten der ehemaligen Kellergewölbe und Bodenverdichtungsarbeiten durchgeführt werden. Erst dann konnten die eigentlichen Fundamentarbeiten beginnen. Im September stellte dann die bauausführende Firma Böll GmbH aus Schriesheim den Baukran. Von da an sah man den Baufortschritt von Woche zu Woche. Rechtzeitig vor der Weihnachtspause konnten die Decken aufgetragen werden und die Dachabdichtung erfolgen, so dass die Fenster-, Tür- und Fassadenöffnungen provisorisch geschlossen werden konnten.

Im neuen Jahr geht’s nun mit den Arbeiten weiter. In den nächsten Tagen bzw. Wochen beginnen die Arbeiten der Dachdämmung und Dachabdichtung sowie Trockenbauarbeiten. Weiterhin erfolgt der Kanalanschluss und noch abzuschließende Bodenarbeiten im Außenbereich. Parallel dazu beginnen die vorbereitenden Arbeiten im Sanitär- und Elektrobereich. Wenn alles nach Plan läuft können im März und April die Fenster und Türenarbeiten beginnen, so dass dann der Innenausbau und die Holzfassadenarbeiten folgen können.

Der Bauausschuss wird in den nächsten Wochen zusammen mit dem Architekten und den Fachingenieuren über die weiteren Gewerke und Details beraten und beschließen. Im Januar hat sich die für uns zuständige Architektin des EOK (Evangelischen Oberkirchenrat) Beate Malsam über den Baufortschritt informiert. Trotz der Kostensteigerung durch die Preiserhöhungen im Bausektor sind wir zuversichtlich den Neubau des Gemeindehauses finanzieren zu können. Wenn es keine Lieferengpässe und Bauverzögerungen durch die bauausführenden Firmen gibt sollte das Gemeindehaus noch in diesem Jahr fertig gestellt werden können.

Über den weiteren Baufortschritt werden wir regelmäßig informieren.

Für den Bauausschuss
Wolfgang Ding