Zwischenbericht September 2019

Der Neubau unseres Gemeindehauses nimmt nun konkrete Formen an. Wie vereinbart hat die Gemeinde im August den Abriss des ehemaligen Konfirmandensaals, zuletzt als „Kälbleheim“ genutzt, und der Balke-Scheuer durchgeführt. Zurzeit werden noch Restarbeiten vorgenommen. Der Architekt hatte ebenfalls Sommerpause und bereitet nun zusammen mit den Fachingenieuren den Bauantrag vor und erstellt erste Kostenberechnungen.

Dazu wird sich der Gebäudeausschuss im September zu einer Sitzung treffen, um die weiteren Details abzusprechen. Bei den Sitzungen zur Küchenplanung sind etliche Ergänzungen bzw. Änderungen angeregt worden, die an den Architekten weitergegeben wurden.

Der Entwurf für die Küchenplanung ist nun überarbeitet und liegt dem Architekten vor. Bei der für uns zuständigen Architektin beim EOK wird es ebenfalls einen Termin für die weiteren Abstimmungen geben. Ziel ist es, den Bauantrag Ende September, spätestens Anfang Oktober, bei der Gemeinde einzureichen.

Die Hauptarbeiten werden jetzt bald losgehen, deshalb hoffen wir weiterhin um tatkräftige Unterstützung von allen Beteiligten, damit wir unser neues Gemeindehaus vielleicht schon im nächsten Jahr zum größten Teil fertig stellen können.

Wolfgang Ding