Zwischenbericht Januar 2022

Neues Gemeindehaus – Rohbauarbeiten zum Jahresende 2021 fast fertig

Seit dem Spatenstich im Juli vergangenen Jahres hat sich einiges getan beim Neubau des Gemeindehauses. Die Rohbauarbeiten konnten zum Jahresende fast fertig gestellt werden. Vor Beginn der Bauarbeiten mussten erst die restlichen Abbrucharbeiten der ehemaligen Kellergewölbe und Bodenverdichtungsarbeiten durchgeführt werden. Erst dann konnten die eigentlichen Fundamentarbeiten beginnen. Im September stellte dann die bauausführende Firma Böll GmbH aus Schriesheim den Baukran. Von da an sah man den Baufortschritt von Woche zu Woche. Rechtzeitig vor der Weihnachtspause konnten die Decken aufgetragen werden und die Dachabdichtung erfolgen, so dass die Fenster-, Tür- und Fassadenöffnungen provisorisch geschlossen werden konnten.

Im neuen Jahr geht’s nun mit den Arbeiten weiter. In den nächsten Tagen bzw. Wochen beginnen die Arbeiten der Dachdämmung und Dachabdichtung sowie Trockenbauarbeiten. Weiterhin erfolgt der Kanalanschluss und noch abzuschließende Bodenarbeiten im Außenbereich. Parallel dazu beginnen die vorbereitenden Arbeiten im Sanitär- und Elektrobereich. Wenn alles nach Plan läuft können im März und April die Fenster und Türenarbeiten beginnen, so dass dann der Innenausbau und die Holzfassadenarbeiten folgen können.

Der Bauausschuss wird in den nächsten Wochen zusammen mit dem Architekten und den Fachingenieuren über die weiteren Gewerke und Details beraten und beschließen. Im Januar hat sich die für uns zuständige Architektin des EOK (Evangelischen Oberkirchenrat) Beate Malsam über den Baufortschritt informiert. Trotz der Kostensteigerung durch die Preiserhöhungen im Bausektor sind wir zuversichtlich den Neubau des Gemeindehauses finanzieren zu können. Wenn es keine Lieferengpässe und Bauverzögerungen durch die bauausführenden Firmen gibt sollte das Gemeindehaus noch in diesem Jahr fertig gestellt werden können.

Über den weiteren Baufortschritt werden wir regelmäßig informieren.

Für den Bauausschuss
Wolfgang Ding

Zwischenbericht März 2021

Neubau Gemeindehaus mit Pfarramt

Für den Neubau des Gemeindehauses mit Pfarramt für die Evangelische Kirchengemeinde Edingen läuft derzeit die Ausschreibung der Rohbauarbeiten.

Weiterhin werden folgende Gewerke ausgeschrieben:

  • Gerüstbauarbeiten
  • Dachdecker- und Klempnerarbeiten
  • Fenster- und Verglasungsarbeiten
  • Sonnenschutz
  • Putzarbeiten
  • Holzfassade
  • Estricharbeiten
  • Trockenbauarbeiten
  • Fliesen- und Plattenarbeiten
  • Schlosserarbeiten
  • Tischlerarbeiten und Türen
  • Malerarbeiten
  • Bodenbelagsarbeiten
  • Gebäudereinigung
  • Abwasser-, Wasser- Gasanlagen
  • Wärmeversorgungsanlagen
  • Lüftung
  • Elektroarbeiten

Interessierte Firmen können die Ausschreibungsunterlagen/Leistungsverzeichnisse oder nähere Angaben bei Kessler De Jonge, Freie Architekten BDA, Lutherstraße 59, 69120 Heidelberg, 06221/58509-90, info@kesslerdejonge.de, anfordern. Für Fragen an die Kirchengemeinde steht außerdem der Vorsitzende des Bauausschusses Wolfgang Ding, Tel. 06203/81061, wolfgang.ding@gmx.de, zur Verfügung.

Zwischenbericht November 2020

Baugenehmigung zum Neubau des Gemeindehauses liegt vor

Endlich geht es weiter. Das Architektenbüro Kessler-DeJonge, Heidelberg hat im Januar nach Freigabe durch den EOK (Oberkirchenrat) in Karlsruhe den Bauantrag eingereicht Mit Bescheid vom 2. November 2020 hat der Rhein-Neckar-Kreis der Kirchengemeinde die Baugenehmigung zum Neubau des Gemeindehauses mit Pfarramt erteilt.

Nach dem im Mai alle Pläne und das Brandschutzkonzept vollständig vorlagen dauerte es wegen den fehlenden Aussagen zu den bereits im Jahre 2016 im Gemeinderat zugesagten Bebauungsplanänderungen noch bis zum November bis endlich die Baugenehmigung erteilt werden konnte.

Nun können die Architekten und Fachingenieure auch formell die Werksplanung und Ausschreibungen für das Bauvorhaben angehen. Dazu waren immer wieder zahlreiche Gespräche und Sitzungen mit dem von der Kirchengemeinde berufenen Bauausschuss notwendig. Anfang nächsten Jahres sollen die Ausschreibungen an die Unternehmen rausgehen. Wenn dann rund 80 % der Ausschreibungsergebnisse vorliegen und sich im Kostenrahmen bewegen wird der Oberkirchenrat in Karlsruhe die Projektfreigabe erteilen. Sollte alles planmäßig laufen, kann Mitte nächsten Jahres mit dem Baubeginn gerechnet werden.

Wolfgang Ding

Zwischenbericht März 2020

In der Gemeindeversammlung am 8. März 2020 im Anschluss an des Gottesdienst wurde die Gemeinde über den aktuellen Stand in Sachen Neubau Gemeindehaus ausführlich informiert.

Das Neubaugrundstück ist inzwischen vollständig abgerissen worden und liegt baureif vor. Die Architekten haben nach Freigabe durch den EOK (Oberkirchenrat) in Karlsruhe bei der Gemeinde und dem Baurechtsamt des Rhein-Neckar-Kreises im Januar den Bauantrag eingereicht. Der Bauantrag wird zur Zeit bearbeitet und wir rechnen in den nächsten Wochen bzw. Monaten mit der Erteilung der Baugenehmigung. Parallel dazu läuft der Antrag zur Projektfreigabe durch den EOK, erst dann kann der Architekt die Werksplanung und Ausschreibung vornehmen. Erst wenn diese Ergebnisse vorliegen und wiederum durch den EOK geprüft wurden, darf mit dem Bau begonnen werden. Hoffen wir, dass es keine weiteren Verzögerungen aufgrund der aktuellen Corona Krise gibt und wir mit dem Bau so wie weiterhin geplant noch in diesem Jahr beginnen können.

Wolfgang Ding

Zwischenbericht September 2019

Der Neubau unseres Gemeindehauses nimmt nun konkrete Formen an. Wie vereinbart hat die Gemeinde im August den Abriss des ehemaligen Konfirmandensaals, zuletzt als „Kälbleheim“ genutzt, und der Balke-Scheuer durchgeführt. Zurzeit werden noch Restarbeiten vorgenommen. Der Architekt hatte ebenfalls Sommerpause und bereitet nun zusammen mit den Fachingenieuren den Bauantrag vor und erstellt erste Kostenberechnungen.

Dazu wird sich der Gebäudeausschuss im September zu einer Sitzung treffen, um die weiteren Details abzusprechen. Bei den Sitzungen zur Küchenplanung sind etliche Ergänzungen bzw. Änderungen angeregt worden, die an den Architekten weitergegeben wurden.

Der Entwurf für die Küchenplanung ist nun überarbeitet und liegt dem Architekten vor. Bei der für uns zuständigen Architektin beim EOK wird es ebenfalls einen Termin für die weiteren Abstimmungen geben. Ziel ist es, den Bauantrag Ende September, spätestens Anfang Oktober, bei der Gemeinde einzureichen.

Die Hauptarbeiten werden jetzt bald losgehen, deshalb hoffen wir weiterhin um tatkräftige Unterstützung von allen Beteiligten, damit wir unser neues Gemeindehaus vielleicht schon im nächsten Jahr zum größten Teil fertig stellen können.

Wolfgang Ding